Beliebte Posts

Dienstag, 22. Juli 2014

Sitzplatz Nr. 1-5 Teil 2

Hallo, ihr Lieben,
schön, dass ihr euch eingefunden habt, um auch den 2. Teil des "Sitzplatz-Rundgangs" mitzuerleben! :-)
Ihr erinnert euch? 
Beim letzten Mal haben wir auf der Frühlingsbank und dem "stillen Örtchen" "gg" gesessen und uns dann auf den Weg zur Brücke gemacht.







Diese wollen wir heute überqueren, um den Garten aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen und wahrzunehmen. 
(Liebe Bine, wenn du jetzt den Schatten-Handarbeitsplatz mal verlassen könntest? Du hast den Ausblick nun schon lang genug genossen..., andere möchten auch mal!) "gg"


Diese beiden Stühle, Sitzplatz Nr. 3, stehen im Schatten der "Hütte", die im Laufe der Jahre manche Wandlung erlebt hat.
Ursprünglich war sie Taubenhaus meines Schwiegervaters, (also, äh, natürlich nicht für ihn, er durfte schon im Haus wohnen sondern für seine Tauben..."gg"), als er starb, haben wir es porentief gereinigt und es diente lange Jahre als Spielhaus für usere Kinder, in dem sie des öfteren im Sommer auch mal übernachtet haben.
Als unsere Kinder aus dem Alter raus waren, habe ich es blau gestrichen, mit wildem Wein und Zebragras sowie duftender Zitronenmelisse bepflanzt und nutze es seit eingen Jahren im Winter zum Unterstellen meines ganzen "Gartenzeugs"...)
Wenn man hier sitzt, plätschert einem der Bach zu Füßen, 







hier auf der Wiese haben wir unser "Fluss-Picknick"  ;-) veranstaltet,


der Blick schweift nach rechts,



zurück über die Brücke 







und nach links...


zum äußerst begehrten Schlafplatz unterm Pflaumenbaum, Nr. 4.


Sehr oft nehme ich ein Buch mit, wenn ich diesen Platz aufsuche und sehr oft passiert es, dass ich das Buch gar nicht aufschlage sondern vom Schauen und Träumen so müde werde, dass mir die Augen wie von selbst zufallen....

































Wenn der Alleskönner Glück hat, wache ich grad noch rechtzeitig genug zur "Coffee-time" auf. 





Also zurück über die Brücke und gleich scharf nach links.

 

Im Sommer trinken wir unseren Nachmittagskaffee am liebsten hier.


Da ist gegen 16.00 Uhr schon Schatten und außerdem ist dies der Platz im Garten, der am weitesten von der Straße entfernt und somit am ruhigsten gelegen ist.
Wollt ihr euch setzen und gucken?



























Direkt links von uns befindet sich die immer noch nicht renovierte und gestaltete Terasse mit einem großen Tisch. Hier haben wir über viele viele Jahre oft als Familie gesessen und gegrillt und gegessen und gelacht und erzählt und gefeiert...


(Wenn mans genau nimmt, ist das ja sogar so was wie Sitzplatz Nr. 6!, ha, wer hätte das gedacht!?!)
Von hier aus überblickt man den Garten in seiner ganzen Tiefe, dieser Platz ist sehr zurück gezogen und verschwiegen...
Ich liebe all diese Plätze, jeder hat seinen ganz besonderen Vorzug und ich bin total dankbar, dass ich diesen Garten mein Eigen nennen darf.
Ich danke euch für euer Kommen! :-)), 
Hier gehts lang, wenn ihr nun nach Hause wollt, 


bitte stolpert nicht beim Rausgehen, es ist ja schon ein bisschen dämmrig hier draußen... und vor allem: Ratscht euch nicht an der Kletterrose im Rosenbogen, die wächst wie wild und immer wieder ragen lange dornige Ranken in den Weg!


Kommt gut heim und seid lieb gegrüßt von

                                eurer    Sabine

Samstag, 19. Juli 2014

Picknick am Fluss und ein Kleidchen fürs Kleine Wunder



Fluss???  Na ja, wohl doch eher Bach! ;-) 


Aber in den Augen der Kleinen Wunder mutiert unser Gartenbach dann doch schon mal zum gefährlich reißenden Strom, in dem Krokodile und ähnlich wilde Tiere lauern... 


Anstatt zu grillen haben wir deshalb heute Abend ein Picknick am "Fluss" gemacht, das gefällt den Kleinen Wundern im Moment noch besser als "Essen, auf das man sooo lange warten muss, bis es fertig ist"... "gg"























Außerdem gabs noch ein neues Häkelkleidchen für die Süße, weil es so viel Spaß macht, Kleidchen zu häkeln, weil es ja warm bleiben soll und weil das Kleine Wunder sich bis jetzt immer noch sooo freut, wenn Oma etwas gehäkelstrickt hat! 





Wenn sie hierher kommt oder ich zu ihr, fragt sie immer : "Oma hat 'Gera'ßung?(Überraschung)" Ja, heute hatte Oma! ;-)







Ich wünsche euch einen wunderschönen Sonntag mit vielen vielen Sonnenstrahlen,

                       eure        Sabine

Freitag, 18. Juli 2014

Sitzplatz Nr. 1-5



Nach vielen vielen Jahren, in denen mein Garten gravierende Veränderungen erlebt hat, habe ich mittlerweile ein Ziel erreicht, das ich mir immer gesetzt hatte: 
An vielen verschiedenen Ecken im Garten Sitzplätze zu haben, die einem immer wieder eine andere Perspektive bieten und die völlig unterschiedliche Bedürfnisse erfüllen.


Wenn ihr Lust habt, kommt doch einfach mit auf einen kleinen Rundgang, bei dem ich euch diese Plätze vorstelle!
Ursprünglich war mein Garten einmal eine Steinwüste, auf der die Hühner meines Schwiegervaters jedem einzelnen Grashalm den Garaus gemacht hatten.
Als der Alleskönner und ich zum ersten Mal Eltern wurden, vor mehr als 25 Jahren, bestand ich darauf, dass wir irgendwo auf unserem Grundstück ein kleines Gärtchen anlegen, damit unsere Kinder Platz zum Spielen haben.
Also wurden die Hühner in ihre Schranken verwiesen  ;-) und die Steinwüste urbar gemacht. ;-) Anfangs gab es nur Rasen, grünen Maschendrahtzaun "grusel" und einen schmalen Beetstreifen...
Über viele Jahre war der Garten in erster Linie Revier der Kinder mit Sandkasten, Schaukel, Klettergerüst, Planschbecken, (Fuß)Ballwiese usw. 
Mit zunehmendem Alter der Kinder ließ ihre Begeisterung für Betätigungen dieser Art natürlich nach ;-) und nach den Hühnern und den Kindern war nun endlich ich dran, dieses Stück Land in meinen Besitz zu nehmen. :-))
Zig Kubikmeter Rasen habe ich abgetragen, Tonnen von Steinen bewegt, tausende von Schubkarren Erde herbei gekarrt "gg", immer wieder verändert, ausprobiert, verworfen, neu entdeckt... bis mein Garten das wurde, was er heute ist.  
Oh man, ich glaub, ich komm wieder ins Quasseln...:-), deshalb jetzt also los!
Den Eingang meines Gartens kennt ihr schon! 


Durch einen mittlerweile richtig schön zugewachsenen schmalen Weg betreten wir den Garten und wenden uns am Ende dieses Weges erst einmal nach links.


Dort gibt es eine größere Rasenfläche mit unserer Frühlingsbank!







Frühlingsbank deshalb, weil man, wenn man hier sitzt, die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres am Nachmittag direkt im Gesicht hat, im Sommer ist es hier dann viel zu heiß.
Im Frühling trinken wir unseren Kaffee, wann immer es passt, hier draußen. 










Setzt euch doch neben mich und lasst eure Blicke schweifen: 
Geradeaus,







nach rechts,


nach links...


Seid ihr neugierig darauf, was hinter der Mauer ist? Dann kommt mit!


Diese Mauer hat mir der Alleskönner vor Jahren gesetzt. Mein Garten ist ziemlich lang und schmal und ich wollte gerne eine optische Unterbrechung haben, um dieses "Handtuch"gefühl zu bremsen. So kamen wir auf die Idee dieser Mauer, auf der man im Übrigen im Sommer auch schön sitzen kann, da sie durch die Sonne, die hier den ganzen Tag scheint, wenn sie scheint, wunderbar angewärmt ist!
Dies ist mein sogenannter "Shabbygarten" ;-) (der Alleskönner nennt ihn heimlich nur "Gerümpelgarten"... ;-)) - DAS HAB ICH GEHÖRT! ;-).

 
Hier wollte ich keinen Rasen haben, denn allein der Gedanke, ich müsste jede Woche beim Rasenmähen dieses ganze Gerümpel ;-)) jedes Mal beiseite räumen, verursachte mir schon akute Herzprobleme..."gg". 
Hier gibt es einen Sitzplatz im Schatten der Hecke, den ich nutze, wenn ich mich zurück ziehen möchte und einfach nur Ruhe und Stille genießen. Deswegen gibt es hier auch nur einen Stuhl "gg", da kann sich schon von vorneherein niemand dazu setzen... "gg"


Nahmt Platz, ich bleibe derweil stehen und lasst auch hier eure Blicke wandern...
Geradeaus, 


























nach links


und nehmt die kleinen Seligkeiten wahr....


Meine Hauswurze blühen in diesem Jahr wie verrückt!
So, ich glaub, ihr habt hier lang genug gesessen, ich schlage vor, wir gehen noch ein Stückchen.
Wieder zurück durch den Durchgang in der Mauer, über die Rasenfläche mit der Frühlingsbank und weiter geradeaus, bis wir zur Brücke kommen.







Von hier aus haben wir schon einen Blick auf Sitzplatz Nr. 3 im Schatten der Hütte.




Hier kann man es auch bei hohen Temperaturen gut aushalten. Außerdem ist dies mein bevorzugter Platz zum Handarbeiten.





 

Dieses alte Fahrradkörbchen meiner Tochter hab ich kurzerhand umfunktioniert, mit einem schönen Stoff ausgekleidet und nutze es nun als Handarbeitskorb. Sehr praktisch, da man es an die Stuhllehne hängen kann und somit vermeidet, dass Ameisen und ähnliches Getier hineinkrabbeln, was leider immer wieder passiert, wenn der Korb auf der Erde steht.


Den Gang über die Brücke, um auf diesen Stühlen Platz zu nehmen, heben wir uns allerdings bis zum nächsten Mal auf, ich will euch weder überstrapazieren noch langweilen... :-)
Also, falls ihr noch Lust habt auf Sitzpaltz Nr. 3 - 5 kommt einfach beim nächsten Mal wieder, wenn nicht, verratet es bitte niemand! "gg"

Ich begebe mich jetzt auf meinen Schattenplatz und freue mich auf euch beim nächsten Mal, 

                           eure      Sabine